Kendo Shinai

Das Shinai ist unsere Trainings- und Wettkampfwaffe. Sie ist einem Katana nachempfunden und besteht aus Bambus oder Carbon.

Aufbau

Ein Shinai besteht immer aus vier Take (Bambusstreben). Diese werden mit einer Tsukagawa (Lederhülle) zusammengehalten. Der Griff des Shinai wird Tsuka (Griff) genannt. Die Streben werden am unteren Teil durch ein Tomegana (Eisenplättchen) zusammengehalten.

Die Tsuba und Tsuba-Dome (Gummiring) werden über die Tsukagawa gesteckt.

Die Kensen (Spitze) des Shinai wird duch die Sakigawa (Lederkappe) zusammengehalten, die mittels einer Tsuru (Nylonband) mit der Tsukagawa verbunden ist.

Ungefähr 25 cm unter der Sakigawa befindet sich ein Nakayui (Lederband), welches für die Festigkeit der einzelnen Take sorgt.

Gültige Treffer werden mit dem Mono-uchi („Klingen“-Ende), der Bereich zwischen Sakigawa und Nakayui, erzielt.

Das Shinai und seine Einzelteile (Illustration von Wikipedia)

Pflege

Da dein Shinai bei jedem Training und auf Turnieren hoher Belastung ausgesetzt ist, solltest du es regelmäßig pflegen. Dies hilft dir nicht nur, die Lebensdauer deines Shinai zu erhöhen, sondern verringert auch das Verletzungsrisiko.

Du solltest dein Shinai vor jeder Benutzung und auch zwischen den einzelnen Trainingseinheiten auf Splitter oder Bruchstellen untersuchen. Splitter sollten mit einem Messer in Richtung des Kensen abgeschabt und danach mit Sandpapier glatt geschliffen werden.

Damit dein Shinai nicht zu schnell austrocknet, hilft regelmäßiges Ölen und die Aufbewahrung im Bad. Wenn es regnerisch draußen ist, kannst du es auch auf den Balkon stellen.

Eine bebilderte Anleitung zu Pflege und Aufbau des Shinai kann bei Kendo24 angeschaut werden. Zusätzlich haben wir noch ein paar interessante Videos eingefügt.

Wie immer gilt: Frag einfach die anderen Tekkeikaner nach ihren Techniken und Erfahrungen.

 

Griff kürzen

Ein Shinai kommt mit einer Standardlänge der Tsuka. Diese ist in der Regel zu lang, dadurch wird es schwerer die Hände im Richtigen Abstand zu halten. Die Rechte Hand rutscht weiter nach oben und dadurch ensteht der Effekt, dass der Linke Arm nicht mehr Richtig gestreckt ist.

Doch wie finde ich meine Richtige Länge? Ganz einfach, nimm dein Shinai und stecke das Ende der Tsuka in deine Rechte Armbeuge. Das Shinai sollte dabei Senkrecht stehen. Nun greife mit deiner Rechten Hand an das Shinai und du wirst feststellen, dass du mit deiner Rechten Hand nicht ganz am Ende der Tsuka bist.

Es gibt 2 Möglichkeiten die Tsuka zu kürzen. Die 1. und einfachste Methode ist, den oberen Teil der Tsuka umzuklappen. Wenn man gut ist, kann man dies auch 2 mal machen. Die 2. Möglichkeit ist die Tsuka Richtig mit Nadel und Faden zu kürzen. Wir haben hier ein Video für dich, wo wir selbst mit gute Erfahrung gemacht haben.